Veranstaltungen 2009
« Zurück zur Übersicht

SPONSOREN
MEDIENPARTNER
PARTNER

NXP


20 Jahre NXP

  FM4 FREQUENCY Festival

  Do, 20. August 2009 bis Sa, 22. August 2009

  Tickets:
  • Restkarten!*
Alle Infos auf: www.frequency.at

Auf Facebook empfehlen
» Die Fotos dieser Veranstaltung ansehen


ANRAINER-Telefonnummer:
0699 / 11999386
durchgehend besetzt ab Mittwoch 19. August 12 Uhr bis Sonntag 23. August 1 Uhr früh!

*Karten für´s Frequency!!!
Da ein geblocktes Ticketkontingent nicht benötigt wird und der Andrang noch immer immens ist, hat der Veranstalter ein begrenztes Tageskartenkontingent (Freitag und Samstag) von je 500 Stück zu 70 Euro in den Verkauf gegeben. Diese sind im großen Übergangszelt beim Haupteingang erhältlich. Also wer will, schnell zugreifen, bevor sie weg sind!


Welche Band war noch nie in Österreich? Welche Band steht auf vielen Listen der Welt auf Platz 1 der „Most wanted Live Bands“? Welche Band passt einfach perfekt zum FM4 FREQUENCY Festival presented by Orange & Sony Ericsson und welche Band hat es vorletzte Woche geschafft, dass die beiden UK-Festivals Leeds und Reading nach Ankündigung dieser besagten Band binnen einem Tag ausverkauft waren? Jetzt ist es aber schon wirklich leicht, oder?

Es gibt nur eine Antwort: RADIOHEAD werden als Headliner am FREQUENCY 2009 im Green Park St. Pölten auftreten. Mit lediglich 5 Terminen auf dieser Tour (Leeds, Reading, Polen, Tschechien und Österreich) kann man von mehr als einem exklusiven Auftritt sprechen - noch dazu wird es der einzige im deutschsprachigen Raum sein. Es ist also ratsam sich so schnell wie möglich die Festivaltickets zu sichern, denn auch bei unserem großen Nachbarn wird es dieses Jahr kein Radiohead Konzert geben. Na geh J! Ausnahmsweise haben wir im kleinen Österreich mal Glück!

Und weil das noch nicht genug ist, schließlich fehlen auf die 100 Acts ja noch die einen oder anderen Namen, gibt’s auch hier noch einiges zu berichten….

Eine weiterer Headliner am Frequency Festival wird GRACE JONES sein. Die provokante Jamaikanerin wir mit Sicherheit für einen unvergesslichen Auftritt sorgen.
Die EDITORS bringen ihre Portion Melancholie auf das Festival. THOMAS D hat mit seinem aktuellen Soloalbum „Kennzeichen D“ so viel Rückenwind und lässt sich bis nach St. Pölten treiben, während wir AFI schon extra aus den USA einfliegen lassen. Mit GLASVEGAS importieren wir euch einen der angesagtesten Newcomer aus Schottland und PORT O´BRIEN werden uns ein wunderschönes Klangbild von Alaska malen. Und mit C.J. RAMONE können wir zu den alten Ramones Nummern abrocken!
Für Abwechslung ist also gesorgt!

Und nun auch endlich ein paar Infos zum neuen Festivalgelände GREEN PARK:

Im Grunde besteht das heurige Frequency aus 2 Festivals - und das zum sensationellen Preis von einem! Das FM4 FREQUENCY Festival presented by Orange und Sony Ericsson hat dieses Jahr erstmalig stolze 7 verschiedene Bühnen zu bieten! Das Gelände wird in 2 Teile, in einen DAYPARK und einen NIGHTPARK, aufgeteilt sein. Der DAYPARK wird sich um das Gelände Veranstaltungszentrum St. Pölten inkl. seiner großen Hallen und der Sportanlage bis hinunter zum idyllischen Erholungsgebiet an der Traisen ziehen. Dort werden die beiden großen Open Air Bühnen (Race Stage und Green Stage), die Weekender UK Stage und die Open Stage untergebracht sein. Der Campingplatz an der Traisen lädt untertags zum Chillen und Plantschen ein. Und alle Nachtschwärmer, die nach den Live-Konzerten noch genug Energie haben um weiter zu tanzen, begeben sich zur späten Stunde in den NIGHTPARK.
Wir freuen uns ganz besonders, dafür die Kopal-Kaserne und die dazugehörigen Hallen benützen zu dürfen. Wer darf schon mal so richtig laut aufdrehen und keine Nachbarn stört es? Diese einmalige Location bietet uns den perfekten Rahmen für unser Nachtprogramm. Der NIGHTPARK wird aus 3 verschiedenen Floors, nämlich dem schon wunderbar eingeführten FREQUENCY ELEKTRO Floor, einem neuen URBAN ART FORMS Floor und einem noch viel neuerem NME Floor bestehen. Für letzteren übernimmt das best verkaufendste Kultmusikmagazin NME aus dem UK das DJ Booking und die Patronanz. Der NIGHTPARK wird ab 22 Uhr geöffnet und durch ein Gratis-Shutteservice mit dem DAYPARK verbunden sein.
Bei dem Programm sollten wir wohl alle besser schon mal mindestens eine Woche vorschlafen!

Und hier das derzeitige Line-up im Überblick!

NIGHTPARK:
CARL COX; 2MANY DJs live; CRYSTAL CASTLES; APHRODITE; HIGH CONTRAST; BODY MOVIN (DJ Friction & DJ Thomilla); PHILIPP STRAUB; DENNES DEEN; BODY&SOUL; SNITCHBROS.; MC DAXTA

DAYPARK:
RADIOHEAD; THE PRODIGY; PETER FOX; GRACE JONES; MANDO DIAO;
BLOC PARTY.; KASABIAN; RISE AGAINST; PENDULUM live; SKA-P; FARIN URLAUB RACING TEAM; MIA.; EDITORS; EAGLES OF DEATH METAL; JARVIS COCKER; THE TING TINGS; JELLO BIAFRA & BAND; AFI; THOMAS D; THE SUBWAYS; CULCHA CANDELA; ANTI-FLAG; VOLBEAT; GLASVEGAS; MONO & NIKITAMAN; HEATHER NOVA; SELIG; KETTCAR; THE INTERNATIONAL NOISE CONSPIRACY; TOMTE; ENTER SHIKARI; MILOW; THE SOUNDS; POLARKREIS 18; C.J. RAMONE; ILL SCARLETT; PORT O´BRIEN; DÚNÉ; uvm...

Termin: 20. - 22. August 2009
Green Park St. Pölten

Mehr Infos findet ihr auf www.frequency.at und im Pressebereich auf www.fmservice.at


RADIOHEAD
Gegen Regeln des Musikbusiness haben Radiohead im Laufe ihrer Karriere bereits oft verstoßen. Am bis dato eindrucksvollsten 2000, dem Erscheinungsjahr ihres vierten Albums „Kid A“. Mit diesem brach die Band um Mastermind Thom Yorke nicht nur mit allen Hörgewohnheiten, sondern auch mit den Gepflogenheiten der Musikbranche. Anstatt das so großartige wie komplexe Album zu promoten, zogen sich die fünf Briten vollkommen zurück. Sie gaben weder Interviews noch veröffentlichten sie eine Single, geschweige denn ein Musikvideo.
Im Oktober 2007 betraten sie mit dem Release von „In Rainbows“ erneut Pfade jenseits der herkömmlichen Musikvermarktung. Ohne ein Label im Rücken stellten sie die Tracks des Albums auf ihrer Seite zum Download bereit. Über den Preis ließen sie dabei den geneigten Musikfan selbst entscheiden. Ihren endgültigen Abschied aus dem Musikbusiness sollte diese bisher einzigartige Aktion jedoch nicht bedeuten: Mit Jahreswechsel 2007/2008 erschien ihr nunmehr siebter Longplayer auch ganz regulär als CD bzw. Vinyl auf XL.
Und jetzt, im Sommer 2009, ist die Sensation endlich perfekt: Radiohead headlinen mit einer mehr als exklusiven Show das FM4 Frequency Festival 2009. Dem nicht genug wird der Festivalauftritt der einzige im deutschsprachigen Raum im Jahr 2009 bleiben. Was für ein Fest, fesselnd jede Radiohead-Show: So verschwimmen die Gestalten auf der Bühne in einem Moment in mystisch blauem Licht, im anderen erstrahlen sie in aggressivem Rot. Auch ihre Musik ist alles andere als eintönig: mal scheint es, als liege in ihr alle Last dieser Welt, mal klingt sie so unendlich sphärisch als sei sie aus reiner Luft gestrickt. Regeln kennen Radiohead eben auch bei ihren Liveshows nicht.

GRACE JONES
In Jamaika geboren wuchs Grace als Tochter eines Predigers auf und das hat wohl später genau in das Gegenteil umgeschlagen. Nach der Schule machte sie eine Schauspielausbildung und modelte. Ihre musikalische Karriere begann im legendären Club Studio 54 in New York. Viele von ihren bekanntesten Stücken sind Coverversionen denen sie einen ganz anderen Schliff verpasste. Aber ihre berühmteste Nummer ist immer noch „Slave To The Rhythm“ die weltweit durch die Charts krachte. 2008 veröffentlichte sie nach 19 Jahren Pause endlich wieder ein neues Album mit dem Titel „Hurricane“ mit dem sie sich 2009 auf Tour begibt. Sie ist für ihre schrägen provokativen Auftritte bekannt und genau deswegen sind wir ja auch so gespannt.

EDITORS
Musikalisch hält sich die Musik der EDITORS klar im Umkreis von Bands wie Joy Division, Echo & The Bunnymen und der frühen REM auf, nicht zuletzt dank der dunklen Bariton-Stimme von Sänger Tom Smith, die neben der Energie der Songs auch für eine Prise Melancholie sorgt. Die Songs der Band verbinden die Vergeblichkeit des Lebens mit der fortwährenden Möglichkeit der Erlösung und der Hoffnung auf bessere Zeiten. Ein Konzept, das spätestens seit Songs wie „Munich" und „You Are Fading" voll aufgeht.

AFI
A FIRE INSIDE heißen Sie korrekt ausgesprochen. 1991 als Highschoolband gegründet, verschrieben sich die Amerikaner vorerst dem Punkrock und Hardcore-Punk. Im Laufe der vielen Jahre veränderten sie aber ihren Stil, haben sich von diversen Musikrichtungen immer wieder beeinflussen lassen und haben ihre Texte ausgefeilt und ihre Songs reifen lassen. Im Moment bezeichnen sie sich selbst als Alternative Rockband. Aber im Prinzip sind das ja auch alles nur Schubladen, und wer passt schon perfekt in eine Schublade hinein? Spätestens seit ihrer Single „Miss Murder“ sind sie auch hierzulande nicht mehr bloß ein Geheimtipp. Sie landeten nicht nur weltweit in den Charts, sondern haben damit auch 2006 den MTV Video Music Award für das beste Rock Video verliehen bekommen.

THOMAS D.
Wenn er von seinem aktuellen Album „Kennzeichen D“ schwärmt dann sagt er, dass Musik machen sich selten so gut angefühlt hat. Wer wenn nicht Thomas D. kann es sich wirklich leisten einfach das zu tun, was ihm gerade einfällt - genau diese Freiheit hat er genossen und sie ausgekostet.
Der ehemalige Friseur und auch Hausmeister, Mitglied der Fantastischen Vier, Bewohner des MARS, der Mann, der fast immer Rückenwind hat, kommt mit Live-Band aufs Frequency Festival 2009. Mit anderen Worten: Der Krieger ist im Anmarsch!

GLASVEGAS
Die vier Schotten veröffentlichten gerade mal drei Singles und galten damit schon als die aufregendste Neuentdeckung am britischen Rockhimmel. Sie spielten bereits in ausverkauften Clubs, bevor sie Ende 2008 dann endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichten. Damit landeten sie sofort auf Platz 2 der britischen Charts und ihr Debüt wurde sogleich von NME zum Album des Jahres gewählt und gefeiert. Dieses schottische Wunderwerk gilt es natürlich auf einer sommerlichen Tour live vorzustellen.

CJ RAMONE
C.J. Ramone –Nachfolger von Dee Dee Ramone als Bassist der legendären RAMONES ist wohl neben Iggy Pop einer der letzten noch lebenden US-Punk Legenden. Mit seinem Einstieg in die Band im Jahre 1986 bis zu deren Auflösung hat er wesentlich zum ewig jugendlichen Image der Rabauken beigetragen und ist auch Garant dafür, dass sämtliche Hymnen wie „Blitzkrieg Bop“, „Sheena Is A Punk Rocker“, „Rock’N’Roll High School“ auch heute noch Bestand haben. CBGBs Feeling damit auch am FM4 FREQUENCY Festival!

PORT O´BRIEN
Es begann alles beim Lachsfischen in Alaska, einem der härtesten Saisonjobs dieser Welt. Nach monatelangen, zwar gut bezahlten aber Kräfte raubenden 20 Stunden-Tagen brauchte Mann und auch Frau einen Ausgleich und zusammen verfassten sie ein paar Folksongs. Nachdem es richtig Spaß machte, wollten auch andere mitmachen und so schloss man sich zu einer Band zusammen und probierte alle Instrumente aus, die sich gut anhörten. Und kaum hatte man sich darauf eingespielt, ging es auch schon mit Bands wie Modest Mouse und Bright Eyes auf Tour und man brachte Lieder übers eigene Leben unter die Menschen. Was könnte dann besser passen als der Titel zum aktuellen Album „All We Can Do Is Sing“?


BLOC PARTY.
Mit Songs wie „Banquet", „Helicopter" oder „Like Eating Glass" stürmten sie nicht nur die britischen Charts, sondern rotierten in den CD Playern aller Indie Fans auf der ganzen Welt. New Wave und Punk fließen genauso in ihren Sound ein wie Dance und eine nicht zu verachtende Portion guten alten Pops. Mit dem Erscheinen ihres Debütalbums „Silent Alarm" 2005 bewiesen BLOC PARTY., dass sie weitaus mehr können als astreine Tanzflächenkracher zu schreiben. Die Platte erwies sich als ein konsequent genial durchkonstruiertes Werk. 2007 folgte „A Weekend In The City“ und 2008 ihr bereits drittes Studioalbum „Intimacy“! Zeit wiedermal auf Tour zu gehen!

PETER FOX
Der Erfolg gibt ihm mehr als recht. An dieser Stelle braucht man Seeed auch eigentlich fast gar nicht mehr erwähnen. Peter Fox aka Pierre Baigorry ist als Enuff eins von 3 Sänger - E´s bei Seeed. Zur Zeit ist er aber mit seinem Soloprojekt und mit perfekt abgestimmter Band - Cold Steel - unterwegs und zeigt uns Stadtaffen, wie die Trommel geschlagen werden muss. Keine halben Sachen. Erstklassige Produktion. Auf höchstem Niveau gereimte deutsche Texte. Gerne auch mit Pathos. Dafür ohne Peinlichkeiten. Alles auf Hochglanz poliert. Mit gerade mal einem Album und einer Tour, die aufgrund der großen Nachfrage in größere Venues verlegt werden musste, hat er bereits tausende Fans mit seinen großartigen Songs in den Bann gezogen. Da geht die Post ab, kann ich nur sagen!

KASABIAN
Es ist schon eine kleine Sensation, dass KASABIAN es auch endlich nach Österreich schaffen. Direkt aus dem Vereinigten Königreich importiert und mit ihrem dritten Album im Gepäck - welches Anfang Mai in den Läden stehen soll - landen sie gleich beim ersten Anflug direkt auf der Frequency Hauptbühne. Und Zeit wird’s ja auch wirklich!
Es haben sich ja viele Bands von Oasis inspirieren lassen, KASABIAN sind aber laut Aussage der Gebrüder Gallagher selbst die einzige Band, die ihnen das Wasser reichen kann. Das will schon was heißen!

SKA P
Politisch gesehen sind sie Anarchisten, musikalisch gesehen sind sie explosiv. Ska-P (ein Wortspiel aus ihrer Musikrichtung „Ska" und dem spanischen „escápe", was übersetzt „flüchte“ bedeutet) zwingen sich ihren Hörern nicht auf, sie verführen sie. Ihre Lieder sind noch weit über die Grenzen Spaniens hinaus zu hören. Pulpul (Roberto Gañán) will überhaupt nicht nach Gründen für den Erfolg seiner Band suchen: „Was für uns wichtig ist, ist uns auf der Bühne zusammen mit dem Publikum die Seele aus dem Leib zu schreien und ehrlich unsere Gefühle auszudrücken. Wir wollen, dass das Publikum den Optimismus unserer Musik spürt und wir können nicht oft genug betonen: Wir kommen aus der Arbeiterklasse und wir sind stolz darauf. Unsere Musik und unsere Songtexte entspringen der Arbeiterklasse."

MIA.
MIA. sind größer geworden. Größer als das alte Zirkus-Zelt. So groß waren MIA. noch nie. Das Zelt liegt jetzt zusammengefaltet in der Kiste. Die Kiste lassen sie daheim und fahren im Sommer wieder zum Frequency Festival. Auf der Hauptbühne ist ihr Platz, hier gehören sie hin. Die Mieze Katze und ihre Freunde. Sie kommen mit einer Einladung zum Tanzen und Singen. Das Gelände wird zur Spielwiese werden. Alle werden mitfliegen. Die Herzen werden tanzen und gemeinsam lassen wir die Monster frei. Es wird gesprungen und gesungen und jedes Molekül bewegt sich.

EAGLES OF DEATH METAL
His drumsticks are like sexual Dyn-O-mite & they came to make a Bang! Die Rede ist von dem Schlagzeug-Gott Joshua Homme. Wenn er gerade nicht mit QOTSA auf Tour ist, dann ist er aktiver Part des Dynamic Dream Duos mit Jesse „the Devil“ Hughes. Zitat Rolling Stone: „…a skuzzy, sexed-up and danceable brand of rock´n´roll!” Also jede Menge Rock’N’ Roll, gepaart mit unendlicher Energie und garniert mit einem Schnauzbart, der seinesgleichen sucht. Die US-amerikanische Antwort auf Dschinghis Khan, nur besser, härter, lauter, geiler!

THE TING TINGS
The Ting Tings sind Jules de Martino und Katie White. Sie trafen sich, als Katie ihr Schulmädchen-Dasein in der kleinen Industriestadt Wigan (Nähe Manchester) beendete, und verbündeten sich mit dem gemeinsamen Ziel die Popmusik zu rocken. Katie ist die Inkarnation eines schroffen Alternative-Girls aus dem Norden Englands und Jules ist das Yin zu ihrem Yang. Mit „That’s Not My Name“ klopften sie sich in die Gehirne aller Zuhörer. Gemeinsam haben Jules und Katie einen Sound entworfen, der das Herzstück britischen Pops repräsentiert. Ihr sensationelles Debüt „We Started Nothing“ ist durchsäht mit diesem Adrenalin und ein Album geworden, das dich beim ersten Hören packt und sich dann weigert aus deinem Kopf zu verschwinden. Knackige Refrains wechseln sich mit kantigen Gitarren ab, elegant peitschendes Schlagzeug trifft auf eine Aneinanderreihung von Loops, die sie live mit Delay-Pedals erzeugen.

ANTI FLAG
Die amerikanischen Punks Anti-Flag sind echt. Sie sind talentierte Musiker, die Gleichheit und Frieden für jeden über alles schätzen. Ihr aktuelles Album „The Bright Lights Of America“ enthält beides: Musik und starke Botschaften. Sie singen über politische Gefangene und Kindesmisshandlung und engagieren sich in vielen Friedens- und Umweltschutzorganisationen. Ihren letzten Tourerlös haben sie für gute Zwecke gespendet. Mit ihrem neuen Album setzen sie neue Akzente in der Punkmusik und toben sich nebenbei noch auf diversen Percussion-Instrumenten aus.

HEATHER NOVA
Alleine auf ihren Heimatort sind wir schon sehr neidig: Bermuda! Wer in dieser romantischen Kulisse aufgewachsen ist und davon inspiriert wurde, der kann nur wunderschöne Musik hervorbringen. Mit ihrem siebten Album „The Jasmine Flower” ist ihr ein sehr persönliches und emotionales Werk gelungen, das sie wiedermal ganz alleine auf die Beine gestellt hat. Aber sie ist nicht nur eine wundervolle Musikerin und Sängerin, sondern schreibt auch Gedichte und illustriert ihre Alben selbst.

SELIG
2009 verzeichnet eine veritable musikalische Sensation: Selig, eine der wichtigsten deutschsprachigen Rockbands der neunziger Jahre, haben wieder zueinander gefunden! Natürlich in Originalbesetzung, denn Selig haben noch nie halbe Sachen gemacht. Mit ihrer neuen CD „Und Endlich Unendlich“ ist ihnen ein glückseliges, kompromissloses Album von großen, unerschrockenen und leuchtenden Momenten gelungen. Das Selig-Comeback wird durch eine Tournee und ausgewählte Festivalauftritte vervollständigt. Erstmals nach ihrem Rückzug vor 10 Jahren spielt die Hamburger Band wieder live in Österreich.

POLARKREIS 18
Es hat in Deutschland noch nie eine Band gegeben wie sie, deshalb verlöschen alle üblichen Vergleiche: Polarkreis 18 hat den präzisen, krispen Beat und den schmelzenden Vielklang unzertrennlich gemacht. Sie kitzeln die Fantasie. Ihre Musik kann man nicht
nur hören, sondern auch sehen und riechen und manchmal sogar anfassen.
Mit „Allein, Allein”, der ersten Single ihres aktuellen Albums „The Color Of Snow”, ist ihnen nicht nur ein zeitloser Ohrwurm gelungen, sondern mit dem Lied kann man sprichwörtlich fliegen lernen.

Veranstalter: musicnet entertainment GmbH, Alsers Strasse 23/Top 30, 1080 Wien, Tel : 01 / 405 36 32