Veranstaltungen 2009
« Zurück zur Übersicht

SPONSOREN
Brauunion Uniqua Raiffeisen St. PöltenEVN kabelplus
MEDIENPARTNER
NÖN ORF Niederösterreich !ticket MFG - Das Magazin HEROLD.at
PARTNER
Stadt St. Pölten Raiffeisen Club
w-house Club oeticket.com
NXP
NXP-Lasertron NXP-Bowling NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH


20 Jahre NXP

  SUMMER BLUES FESTIVAL STP09 (Ratzersdorfer See)

  Sa, 18. Juli 2009
  Beginn: 18:00 Uhr
  Einlass: 17:00 Uhr

  Tickets:
Kategorie Vorverkauf Abendkassa
A 24,00 €28,00 €

Auf Facebook empfehlen

Termin in Kalender speichern


Der Blues trifft sich am Ratzersdorfer See
Das Line Up zum Summer Blues Festival 2009 in St.Pölten lässt wohl keinen Bluesfan kalt. Fünf Live-Gruppen sind bereits fixiert. Mit der Open Air Bühne am Ratzersdorfer See bietet man Besuchern zum Blues-Rhythmus ein tolles und einzigartiges Ambiente.

Line Up:

Siggi Fassl (Solo), 18:00h
Mika Stokkinen Band ( feat. Hermann Posch & Reverend Frank T.T ), 19:00h
Hans Theessink & Insingizi, 20:00h
Mojo Blues Band, 21:00h
Heli Deinboek & Band, 22:30h

anschließend gemeinsame Session!

Veranstaltungsort:
Ratzersdorfer See
3100 St. Pölten
OPEN AIR!

Siggi Fassl Solo / 18:00 - 18:50h
Geboren am 07.03.1966 Seit knapp 23 Jahren in Sachen Musik unterwegs, gehört der Autodidakt mittlerweile zu einem der Fixpunkte der heimischen Blues und Country Szene. Als Mitglied der Wiener Top Rock-a-Billy Band „Torpedos“ 1986-1991 konnte Siggi erste nationale und internationalen Erfahrungen sammeln. Seit 1989 spielt er mit seiner Chicago Blues Band „Hooked on Blues“ mit der, er auch seine erste CD „I Have To Stop“ aufgenommen hat, welche bei den Kritikern internationaler Bluesmagazine großen Anklang fand. Aufnahmen und Zusammenarbeit mit Musikern wie; Magic Slim, Big Jay Mc’Neely, Louisiana Red, Eddie Van Shaw und anderen, waren die Folge. Von 1992-1999 war er auch Mitglied der Modern Country Band „Kentucky Callin’“ mit der, er auch zwei CDs „At The End Of The Highway“ und „ Hats Off“ aufgenommen hat. 1998 gründete er zusammen mit dem Bandleader der „Mojo Blues Band“ Erik Trauner und mit Oliver Grün, die Band „Honky Tonk Playboys“. Diese Band spielte Country Musik ganz im Sinne eines H.Williams, L. Frizzell, Delmore Brothers, also Musik aus den 40ern und 50ern. Seit Jahresanfang 2002, ist Siggi auch als Gitarrist bei der neuformierten „Mojo Blues Band“ zu hören. Und tritt verstärkt auch im Duo mit dem Gründer der Band Erik Trauner auf. Highlights 2002 waren Auftritte im Geburtsland des Blues „USA“ in North und South-Carolina, wo die Band große Erfolge feiern konnte. Bisher auf CD erschienen: „Get Out Blues“ und das neue Album zum 30.jährigen Band-Jubiläum; „30 Year Blues Affair“. Auch als Solist konnte sich Siggi in den letzten Jahren einen guten Namen machen. Bei diesen Solo oder auch Duo-Konzerten mit Christian Sandera, kann Siggi seine Liebe zu Country Blues Musik ausleben, da er ein fanatischer Anhänger dieser Musikrichtung ist. Seine großen Vorbilder in diesem Stil sind unter anderem; L.Hopkins, R.Johnson, J.Hurt, F.Lewis, M.Waters. Als Session Musiker ist er auf diversen CD-Produktionen zu hören zum Beispiel: „25 Blues Years...“ und „The Birmingham Jam“ von Al Cook, „Straighten Up, Baby“ mit den Jive Giants, „Young an Restless“ von Peter Kern, „It’s Pickin’ Time“ von Robert Shumy, „I’m Ready“ mit Johnny and The Credit Cards, „Social Insecurities“ von Strauss. 2008 erschien die CD „Emotion“ der Band „Fall in Blues“ wo Siggi auch an der Lapsteel-Gitarre zu hören ist. Als alter Mojo Blues Band Fan ist Siggi sehr stolz auf einer der letzten CDs der alten Formation „Chicago Blues Night Live feat. Taildragger“ mit dabei zu sein. Auf diversen österreichischen und amerikanischen Samplern ist Siggi auch zu hören, sie alle aufzuzählen, würde jetzt zu weit gehen. Anfang März 2004 erschien die erste Solo-CD „We Keep Movin’ On“ aufgenommen im ORF Kultur Café. März 2009 seine zweite Solo CD " I Did the same mistake again"

Mika Stokkinen Band feat. Hermann Posch & Reverend Frank T.T. / 19:00 - 19:50h
1986, im nicht mehr ganz zarten Alter von 12 Jahren begann Mika mit dem Gitarreunterricht.
3 Jahre später begann die Berufsausbildung und somit musste sich Mika den Rest selbst beibringen! Chuck Berry war auch gleich der erste Einfluß, der ihn nachhaltig prägte.
Und so ging´s vom Rock´n´Roll für einige Jahre zur harten Abteilung – Rock!!! Einige Jahre laut und verzerrt unterwegs, wurden dann Gitarristen wie T-Bone Walker, Eric Clapton, Tiny Grimes, Hollywood Fats, Pee Wee Crayton, B.B., Freddy und Albert King und andere Größen des (Gitarren-) Blues interessant. Der Bluesvirus hatte ihn erwischt. Deren Art und Weise zu singen, war nun eine neue Herausforderung! So gelang es ihm, sich einen Namen in der heimischen Blues- & R`n´R Szene hart, aber doch zu erarbeiten. Seinen Stil könnte man bezeichnen als eine Mischung aus Westcoast / Jumpblues, Swing, Rock´n´Roll und Boogie, orientiert an der Ära der 40er und 50er. Gemeinsam mit der Mika Stokkinen Band, Gerhard Semler am Bass & Hermann Aigner an den drums, entsteht dabei eine interessante Mischung, welche quer durch die Blues-& R`n´R Landschaft führt.

Hans Theessink & Insingizi / 20:00 - 20:50h
In den frühen 60ern wurde jener Mann, den Bo Diddley als "one helluva guitar player" beschrieb, vom Blues-Bazillus angesteckt und der hat ihn bis jetzt nicht losgelassen. In seinem Geburtsort Enschede, Holland, hörte er damals Big Bill Broonzy und Leadbelly im Radio und war auf der Stelle "verkauft". Nach mehr als 35 Jahren "on the road" ist HANS THEESSINK jetzt selber eine Institution in Sachen Rootsmusik. Seine gefühlvollen Interpretationen des solo acoustic Blues sind zu seinem Markenzeichen geworden und mit seiner sonoren Stimme und seinem unverkennbarem Gitarrenstil ist der Niederländer und Wahlwiener weltweit gefragt. Seine Tourneen führen ihn durch Europa, Nord-Amerika, Asien und Australien. In den USA - wo der Blues beheimatet ist - ist Hans, als einziger Europäer, immer wieder bei den größten Blues-, Roots-, Jazz- und Folkfestivals vertreten. Er spielte u.A. bei dem "New Orleans Jazz & Heritage Festival", dem "Chicago Blues Festival", dem "Kerville Folk Festival", dem "Toronto Soul & Blues Festival", dem "Kansas City Blues & Jazz Festival" , dem "King Biscuit Blues Festival" , dem "Woody Guthrie Festival" und dem "St.Louis Blues & Heritage Festival". Die US Bluespresse nannte ihn Ein internationaler Bluesschatz"". 2001 wurde ihm von der Stadt Wien der Goldene Rathausmann für seine Verdienste als musikalischer Botschafter verliehen.

Mojo Blues Band / 21:00 - 22:00h
Die Mojo Bluesband versteht sich als Bewahrer und wohlgemerkt nicht als Konservierer von kostbarer Musiktradition. Sie schöpft aus der schier unendlichen Geschichte des Blues und wurde nicht zuletzt durch die intensive Zusammenarbeit mit den Bluesgrößen der internationalen Szene selbst ein Teil davon. Kaum eine Band kann auf so umfangreiches zum Großteil veröffentlichtes Sessionmaterial mit unzähligen Legenden des Blues verweisen. Was schon lange klappt, ist die Chemie zwischen dem Publikum und der Mojo Bluesband, die es nun schon seit einem Vierteljahrhundert vermag die Bluesfans aus aller Welt in ihren Bann zu ziehen und zu begeistern. Der in all den Jahren ihrer Tätigkeit solide gewachsene homogene Sound der Mojo Bluesband nimmt im wahrsten Sinn des Wortes "gefangen". Die Band um den Gründer Erik Trauner verkörpert eine höchst regsame Interessensgemeinschaft , und präsentiert sich als spielfreudiger Brauchtumsverein mit wechselnder Mitgliedschaft, der eine exotische Sprache wie die des Blues allmählich zu der seinen gemacht hat. Gleichermaßen zur Muttersprache aus zweiter Hand mit allen Ablegern und Dialekten. - Den traditionellen Chicago Blues gleichermaßen wie swingenden R&B und rollende Boogies. Aber auch die Musik aus Louisiana hatte es den Mojos seit jeher angetan und mit der von der Zydeco Musik geprägten Nummer "Rosa Lee" gelang es ihnen sogar 1988 die Hitparaden zu erobern. 1977 gegründet konnte diese "in Europa in ihrem Genre konkurrenzlose Formation" - so der Betreiber des Wiener Jazzlands, Axel Melhardt - nunmehr über ein Dutzend Tonträger einspielen und die nahezu beispiellose Referenzliste an Kooperationen mit zahllosen internationalen Größen liest sich wie ein Who’s Who der traditionellen Bluesszene. Die Mojo Bluesband gastierte auf fast allen einschlägigen Festivals und Konzertbühnen im In-u. Ausland und trotz der stolzen Erfolgsbilanz ist nicht zuletzt auch auf Grund der kompletten Neubesetzung (seit Anfang 2002) keinesfalls mit einem Ausglühen des inneren Feuers zu rechnen.

Heli Deinboek Band / 22:15 - 23:15
Wenn der Blues einmal „Meier“ geht, kann man sich endlich auch um die „Müllers“ kümmern. Heli Deinboek hat in seinem stürmischen Songwriterdasein eine Menge gelernt: Kein noch so durch trainiertes Cembalo kann eine Band ersetzen, die richtig „fahrt“. Denn der Hammer ist einfach intelligenter als der Nagel. Und wer die schwarze Wiener Seele erfolgreich überleben will, muß „Voodoo Simmering“ beherrschen. „Schwarz“ ist dieses Wien erstens im bluesigen Sinn, zweitens im Sinne Heli Deinboeks bissiger Songtexte, denen in seiner knapp dreissigjährigen Präsenz als Satiriker noch nie der Einzug in den österreichischen Radio-Olymp gelungen ist. Kenner und Schätzer wahrer purer Livemusik wissen, dass das für jeden Entertainer der diabolischen Art eigentlich ein Kompliment ist. Die neue Band bringt neben harten neuen R&B Grooves natürlich alle Deinboek-Klassiker wie „Meier“, „Lieber Hammer als Nagel“, „Voodoo Simmering“, „Lampe durch die Nacht“ u.v.m. Die neue Heli Deinboek Band - purer Mundart Rhythm ´n Blues aus Wien

Anschließend gemeinsame JAMSESSION aller Musiker - powered by Bezirksblätter

Veranstalter: Büro V GmbH
Views: 67