Veranstaltungen
« Zurück zur Übersicht

SPONSOREN
MEDIENPARTNER
PARTNER

NXP


20 Jahre NXP

  ALF POIER & DIE OBERSTEIRISCHE WOLFSHILFE
  Veranstaltungsort: Warehouse, Kelsengasse/Rödlgasse, 3100 St. Pölten

  Do, 10. November 2011
  Beginn: 20:30 Uhr
  Einlass: 20:00 Uhr
veranstaltet von
NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH

  Tickets:
Kategorie Vorverkauf Abendkassa
A 19,00 €22,00 €

Auf Facebook empfehlen
» Die Fotos dieser Veranstaltung ansehen


Veranstaltungsort:
Warehouse St. Pölten
Kelsengasse 9 (Eingang: Rödlgasse)
3100 St. Pölten
www.w-house.at

„This isn´t it“ - Alf Poier & die obersteirische Wolfshilfe

Dass er als Kabarettist die Hallen von Berlin bis Südtirol füllt, hat er bereits bewiesen. Doch mit seinem Jubiläumsprogramm "This isn’t it" schießt Poier den Vogel ab. Sowohl die Kritiker als auch die Musikbranche zeigten sich begeistert. Ob beim FM4 Frequencyfestival oder dem Metalfestival "Rock the Lake" - Poier brachte die Massen zum ausflippen. Seine hervorragende Band - die Obersteirische Wolfshilfe - fährt ab wie eine Dampflokomotive und seine aberwitzigen Zwischenmoderationen sorgen für Lachsalven im Publikum.

Ob Metal, Schlager oder Chinapop - mit Bravour beherrscht Poier sämtliche Stile und Stilbrüche. Seine Kompositionen strotzen vor Überraschungen und das Publikum tanzt sich einen Wolf. Lassen Sie sich diesen skurill-schnulzigen Rammsteinkasperl nicht entgehen.

Sie werden begeistert sein!


Kritik der OÖ Nachrichten:

Alf Poier: Auf ewig der Kasperl

Auf seiner Mission zur Rettung des Austro-Pop machte Extrem-Entertainer und Neo-Rockstar Alf Poier mit seiner „This Isn’t It“-Show am Samstag Station im Posthof in Linz.
Alf Poier ist einer, der Grenzen auslotet. In seinen Kabarett-Programmen schwadroniert der Steirer mit dem schütteren Haupthaar über fernöstliche Bräuche, existentialistische Philosophie und den Sinn des Lebens angesichts des drohenden Todes. Zum 15-jährigen Bühnenjubiläum erfüllt sich der humoristische Grenzgänger jetzt einen Jugendtraum. Mit seiner Band, der „Obersteirischen Wolfshilfe“, tritt Poier an, um den angestaubten Austro-Pop von seinem Muff zu befreien und mit einer gehörigen Portion anarchistischen Wahnsinns zu revitalisieren.

Vom Beelzebub besessen

Und Alf Poier rockt. So richtig. Wie ein hyperaktiver Derwisch tobt der 43-Jährige über die Bühne des Linzer Posthofs, stampft mit den Füßen, würgt ausgiebig die Luftgitarre und rollt mit den Augen, als sei der leibhaftige Rock’n’Roll-Beelzebub in ihn gefahren. Ein Extrem-Entertainer, irgendwo zwischen Dadaismus und Zwangsjacke.

Ebenso wie in seinen Kabarett-Nummern pflegt Poier auch in seinen mit sichtlicher Spielfreude vorgetragenen Songs einen irrwitzigen Blick auf die großen und kleinen Dinge des Lebens. Exotischen Lebensmitteln („Litschis aus China“), dem Tod („Da Koal is gsturb’m“), Kopfbedeckungen („Der Nachbar hat an Hut auf“) oder der Liebe („Afro-Sibirischer Lovesong“) werden Stücke gewidmet. Die Musik? Eine rasante Mischung aus STS, Rammstein und den Zillertaler Schürzenjägern. Klingt komisch, ist aber so.

Zum Schluss gibt’s noch Alf Poiers persönliches Manifest „I woa a Leben lang a Kasperl“. Ein vierminütiges Bekenntnis zum Anderssein, zum Außenseitertum und zum Irrsinn als künstlerische Ausdrucksform. Noch nie war der Kasperl so wertvoll wie heute.


Veranstalter: NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH