Veranstaltungen 2005
« Zurück zur Übersicht

SPONSOREN
Brauunion Uniqua Raiffeisen St. PöltenEVN kabelplus
MEDIENPARTNER
NÖN ORF Niederösterreich !ticket MFG - Das Magazin
PARTNER
Stadt St. Pölten Raiffeisen Club
w-house Club oeticket.com
NXP
NXP-Lasertron NXP-Bowling NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH


20 Jahre NXP

  DIE RÜCKKEHR DER DINOSAURIER
  ... und sie bewegen sich!

  Sa, 12. März 2005 bis So, 20. März 2005
  Täglich 10.00 bis 18.00 Uhr

  Tickets:
  • an der Tageskasse im VAZ St. Pölten!
Kategorie Abendkassa AK-Erm*
A 12,00 €9,00 €
* Die Ermäßigung gilt für Studenten und Pensionisten!
Kinder: € 8,--; Familienkarte: € 27,--; Kindergarten- u. Volksschulgruppen: € 4,-- (15-20 Pers.)
inkl. Steuern und sonstiger Entgelte
Auf Facebook empfehlen

Termin in Kalender speichern


DIE RÜCKKEHR DER DINOSAURIER

Diese Ausstellung zeigt 20 lebensgroße bewegliche Dinosaurier, die nach wissenschaftl. Erkenntnissen rekonstruiert wurden. 12 Sattelzugfahrzeuge ziehen diese gigantische und in Europa größte Dino-Ausstellung zu den großen Hallen Europas. Tonnen von Deko-Material schaffen die Atmosphäre in dieser Ausstellung, die die Lebensform "DINO" in der einstigen Umgebung zeigt,- so wie sie wohl vor Jahrmillionen einmal auf unserem Planeten ausgesehen haben muß.

Diese Ausstellung vermittelt auf eindrucksvolle und für Kinder auch leicht nachvollziehbare Art die Lebensbedingungen, Lebensformen und Dimensionen einer Spezies,- die einmal unsere Erde
dominiert haben. Man kann es sehen, hören und fühlen.

Schulleiter,- Erzieherinnen in Kindergärten und begeisterten Eltern bestätigen immer wieder, daß
Sie in dieser Ausstellung eine wunderbare Ergänzung zum Erdkunde- Biologie- und Geschichts- unterricht sehen.

Hier wird die Kultfigur "DINO", die ja durch entsprechende Disney-Filme in jedes Kinderzimmer verpflanzt wurde,- vom Image des knuddeligen Plüsch-Dinos mit runden Glubsch-Augen,- auf die Ebene der Realität zurückgeführt. Man kann seinen Plüsch- Dino ruhig zuhause weiter knuddeln
und mit ihm spielen,- aber man hat das Wissen über die wahren Geschehnisse mitbekommen und
man hat eine lange Epoche unseres Erdgeschehens verstanden.

Dieses Wissen könnte durch die alleinige Darstellung der Figuren nicht übermittelt werden.
In Ergänzung zu diesen optischen Eindrücken sind den einzelnen Figuren Texttafeln
zugeordnet,- die detailliert auf diese unterschiedlichen Lebewesen eingehen und in leicht
verständlicher Art die spezifischen Merkmale, Lebensgewohnheiten und Lebensbedingungen
aufzeigen und interpretieren.

Es lohnt sich daher, bei den einzelnen beweglichen Figuren zu verweilen und sich diese Zusatz- Informationen anzusehen.

Das alles zusammen,- also die Eindrücke, die diese kolossalen Figuren hinterlassen,- der Aufbau der Dekoration der unterschiedlichsten Lebensräume und die Aufklärung über die Lebensbedingungen,- ergibt das abgerundete und authentische Bild dieser Lebensformen, die einmal unseren Planeten mit Leben erfüllt haben.

Und das ist das Wertvolle an dieser eindrucksvollen Ausstellung, die nicht nur sehr unterhaltsam ist, sondern auch durch die Fülle der visuellen und akustischen Informationen beeindruckt und Besucher jeden Alters in seinen Bann zieht!

Vor 230 Millionen Jahren begannen sie die Welt zu erobern, stampften durch Wälder und Sümpfe und waren die uneingeschränkten Herrscher auf der Erdoberfläche. Von den gigantischen Dinosauriern ist hier die Rede.

Sicher gab es auch kleine Artgenossen, aber die Bekanntesten sind natürlich die riesigen Vertreter wie "Tyrannosaurus rex", "Brontosaurus", "Triceratops" und viele mehr. Jedes Kind kennt diese Namen.

Die älteste Bemerkung über einen Saurierknochen stammt aus dem Jahre 1677 und der wurde einem riesigen Elefanten zugeordnet. Es mußten erst Jahrhunderte vergehen, ehe man wußte, daß es sich hier um die besagten Dinosaurier (bedeutet so viel wie "schreckliche Echsen") handelte.

Seitdem beschäftigen sich zahlreiche Paläontologen mit dem Leben und Sterben dieser Tiere. Aber auch die neuzeitlichen Funde lassen noch sehr viele Fragen offen.
Die Berühmteste ist: "Wieso sind diese Giganten so plötzlich von der Bildfläche verschwunden". Einige spotteten über die ratlosen Forscher und meinten die Dinosaurier seien vor Langeweile gestorben oder sie fanden keinen Platz auf der Arche Noah.
Ernstzunehmende Forscher wollen beobachtet haben, daß das Aussterben sich über einen längeren Zeitraum erstreckte. Es gibt viele Theorien und doch kann keine den Beweis antreten. Man könnte Seiten mit diesem Thema füllen, wir wollen hier nur die Wahrscheinlichsten nennen.

Ein Komet oder Asteroid stürzte auf die Erde, weltweite Staubwolken verhinderten die Sonneneinstrahlung, die Pflanzen starben ab und die Dinosaurier waren dem Hungertod ausgeliefert. Oder, durch das Schrumpfen einiger Gebiete kam es zu einer Überbevölkerung, löste Streß unter den Tieren aus und veränderte in der Folge den Hormonhaushalt. Der Paläontologe Heinrich Erben hat zahlreiche fossile Eischalen untersucht und stellte fest, daß die Eischalen zwei verschiedene krankhafte Tendenzen zeigten: Die einen waren abnorm verdickt und hatten bis zu sieben Schalen übereinander, sodaß der Embryo darin ersticken mußte, die anderen waren hauchdünn, sodaß der Embryo bald vertrocknete.

Was auch immer der Grund gewesen sein mag, fest steht, die Saurier haben eine Periode von 160 Millionen Jahren überlebt, im Vergleich zu uns Menschen - 10.000 Jahre, eine "Ewigkeit". Ein Comeback wie im Film "Jurassic Park" des Hollywood-Lieblings Steven Spielberg ist eher unwahrscheinlich und nicht zu erwarten. Auch wenn es den Forschern gelingt, die Erbmasse der Dinosaurier zu entschlüsseln, benötigt man für die Nachzüchtung eine intakte Eizelle einer
"Saurierdame".

Wer jetzt neugierig geworden ist und noch mehr über diese riesigen Tiere erfahren möchte, für den gibt es eine gute Nachricht:

Mit 12 Sattelzugfahrzeuge kommen die Giganten der Urzeit ins VAZ St. Pölten zu einer Erlebnisausstellung der Superlative! Europas größte rollende Saurier - Show!

Veranstalter: Agentur Walzer GmbH
Views: 114